Schießstand:
Mi: 18:00 - 20:00 Uhr (Jugendtraining)
Sa: 14:00 - 20:00 Uhr
So: 09:00 - 12.00 Uhr

Bogenschießen:
Do: 18.00 - 20.00 Uhr
Sa: 14:00 - 17:00 Uhr (nach Vereinbarung)
So: 09:00 - 12:00 Uhr (nach Vereinbarung)

Vereinsgaststätte
Sa: 14:00 - 20:00 Uhr
So: 09:00 - 13:30 Uhr und 17:00 - 19.00 Uhr
  Start > Presse > Archiv >   
Aktuelles
Vereinsportrait
Termine
Bogenschießen
Segeltörn
Jugend
Presse
Archiv
Montagskicker
Kontakt
Links
Downloads
Impressum
 

Gerhard-Brändle-Pokalschießen

Die Jugendschützen

Die Vielseitigkeitsdisziplinen

Das traditionelle Gerhard-Brändle-Pokalschießen (Jugendpokalschießen), welches jedes Jahr von unseren Jungendschützen ausgetragen wird, wurde in 2012 um die neue Disziplin „Meister der Waffen“ erweitert. Ziel dieses neuen Wettbewerbs ist es, den Jugendschützen die Möglichkeit zu geben, ihre Vielseitigkeit mit drei verschiedenen Waffen unter Beweis zu stellen. Nacheinander müssen sie jeweils 10 Schuss mit dem Luftgewehr, mit der Luftpistole und mit dem Bogen abgeben. Gar nicht so einfach, wenn man sich nur auf eine Waffe spezialisiert hat. Alles in Allem eine spannende Angelegenheit, die bei unseren Jungendschützen sehr gut ankam und ihren festen Platz im Veranstaltungskalender der Schützengilde finden wird.

Sieben Schützen traten an und den Titel des ersten „Meister der Waffen“ holte sich Yannic Sterzl mit 190 von 300 Ringen (LG 89, LuPi 60, Bogen 41). Knapp dahinter auf dem zweiten Platz Tim Kemmler mit 184 Ringen, (LG 82, LuPi 47, Bogen 55). Platz drei belegte Andreas Mozer mit 160 Ringen (LG 63, LuPi 84, Bogen 13). Auf den weiteren Plätzen, Marina Hessner 158 Ringe (LG 81, LuPi 67, Bogen 10), Donat Balasar 134 Ringe (LG 74, LuPi 56, Bogen 4), Moritz Bucher 108 Ringe (LG 56, LuPi 41, Bogen 11) ringgleich mit Max Dehnrich (LG 36, LuPi 57, Bogen 15). Zuvor traten die Schützen zum Blattl-Schießen an, bei dem Sachpreise gewonnen werden konnten. Platz 1, Tim Kemmler (100 Teiler, also genau 1 mm aus der Scheibenmitte), Platz 2, Yannic Sterzl (124 Teiler) und Platz 3 Donat Balasar (166 Teiler).

Zum Abschluss der Veranstaltung fand das eigentliche Pokalschießen statt. In dieser Disziplin werden nacheinander 10 Schuss auf Kommando abgegeben und sofort mit der Auswertemaschine auf 1/10 ausgewertet. Der Abstand zwischen zwei Ringen wird noch einmal in 9 Intervallen unterteilt und somit beträgt die maximale Ringzahl pro Schuss 10,9. Eine „angekratzte 10“ gibt 10 Ringe, eine 10 in der Scheibenmitte 10,9 Ringe.

Erster und Pokalsieger wurde Yannic Sterzl mit 95,7 Ringen, gefolgt auf Platz 2 von Andreas Mozer mit 93,7 Ringen und auf Platz 3 Tim Kemmler mit 92,4 Ringen. Auf den weiteren Plätzen, Marina Hessner mit 85,2 Ringen, Donat Balasar mit 77,8 Ringen, Moritz Bucher mit 73,3 Ringen und Max Dehnrich mit 57,9 Ringen. Eltern und Gäste unserer Jugendschützen hatten die Möglichkeit, 5 Schuss auf die „Glücksscheibe“ abzugeben. Die ersten drei haben dabei die maximale Punktezahl von 250 erreicht. Kerstin Winter, Tobi Pfingsttag und Eric Winter.

Jean-Pierre Loebl